ARZNEIMITTEL IN DER UMWELT

WIE GELANGEN ARZNEIMITTEL IN UNSERE UMWELT?

Arzneimittel sind für die Medizin unerlässlich. Fast jeder nimmt regelmäßig oder bei Bedarf Medikamente ein. Doch nicht nur der Mensch, auch Nutz- und Haustiere werden häufig mit Medikamenten behandelt, um sie gesund und leistungsfähig zu halten. Der größte Teil der Tierarzneimittel wird in der Intensivtierhaltung verbraucht, dies sind vor allem Antibiotika und Antiparasitika. Die am häufigsten verschriebenen Human- arzneimittel sind Entzündungshemmer, Asthmamittel und Psychotherapeutika.

Ein Großteil der Medikamente gelangt auf verschiedenste Arten und Weisen über Umwege oder direkt in die Abwassersysteme, die Kläranlagen, die Oberflächengewässer und schließlich ins Grund- und Trinkwasser. So gelangen Humanarzneimittel in der Regel indirekt über die menschlichen Ausscheidungen in die Abwassersysteme, aber auch direkt wenn die Medikamente unsachgemäß in der Toilette entsorgt werden. 
Tierarzneimittel gelangen in konzentrierter Form in der Regel über Gülle und Mist als Wirtschaftsdünger auf landwirtschaftlichen Flächen. Dies kann zu einer Anreicherung von Arzneimittelrückständen im Boden führen, die durch Regenereignisse und Versickerung in die Oberflächengewässer und das Grund- und Trinkwasser gelangen können.

WAS WIRD GETAN UND WAS KANN JEDER SELBER TUN?

Die Zulassung und das Inverkehrbringen von Arzneimitteln werden durch das Arzneimittelgesetz geregelt. Europäische Richtlinien regeln die Zulassung neuer Human- und Tierarzneimittel.

Hierzu zählen die Verbesserung der Tierhaltungs- und Hygienebedingungen, aktives Tiergesundheits- und Betriebsmanagement sowie Qualifizierung des landwirtschaftlichen Personals.

Im Haushalt beginnt der Schutz unsere Gewässer. Jeder kann einen Teil dazu beitragen, denn es lohnt sich sorgsam mit Wasser umzugehen. Wasser ist eine wichtige Kreislaufressource und ständig in Bewegung. Was täglich als Trinkwasser aus dem Hahn fließt, ist nach dem Gebrauch nicht verschwunden, sondern gelangt über unser Kanalsystem in ein Klärwerk und anschließend zurück in unsere Gewässer.

Im Klärwerk durchläuft das Wasser mehrere Reinigungsstufen und geht anschließend in den natürlichen Wasserkreislauf zurück. Durch die Ausstattung von Kläranlagen mit einer zusätzlichen Reinigungsstufe, wie einer Ozonbehandlung des Abwassers oder einer Aktivkohlefilterung können Spuren von Arzneimitteln und deren Abbauprodukte effektiv eliminiert werden.

Durch den Abfluss oder die Toilette gelangen oft Dinge in die Kanalisation, die nicht ins Abwasser gehören. Das verursacht Probleme wie verstopfte Pumpen und Rohrleitungen, aufwändige Arbeiten im Klärwerk und gelangt manchmal auch in Flüssen und Gewässer. Einige Substanzen  können trotz modernster Technik nicht aus dem Wasser entfernt werden. Gelangen diese Stoffe in die Gewässer, schaden Sie der Umwelt. Helfen Sie mit, damit weniger Arzneimittel in unser Abwasser gelangt und die Gewässer nicht unnötig belastet werden.

Wir alle können dazu beitragen, unsere Gewässer zu schützen.

Abgelaufene oder nicht verbrauchte Arzneimittel (Tabletten, Kapseln, Salben, Säfte, Tropfen, Sprays, Pflaster) dürfen keinesfalls über die Toilette oder den Abfluss entsorgt werden. Die Entsorgung von Medikamentenresten über den Restabfallbehälter ist erlaubt, besser noch ist eine Entsorgung über Schadstoffsammelstellen, auch Apotheken nehmen oft Medikamente zurück, obwohl sie gesetzlich nicht dazu verpflichtet sind.

Hier in Castrop-Rauxel ist der Umweltbrummi regelmäßig auf Tour und sammelt neben Medikamenten auch Batterien, Akkus, Energiesparlampen, Farben und Lacke ein. Die Termine und die Örtlichkeiten können Sie hier finden > Umweltbrummi

1) Abfall immer in den Mülleimer
Entsorgen Sie Wattestäbchen, Pflaster, Hygieneartikel, Kaugummis, Zigarettenkippen, Vogelsand, Feuchttücher Lebensmittelreste und Fette nicht über die Toilette. Diese Abfälle gehören in den Restabfallbehälter!

2) Gefahrstoffe gehören in den Sondermüll

Motoröle, Farben, Lacke, Pinselreiniger, Spezialreiniger etc. sollten auf keinen Fall ins Abwasser gelangen. Reste in den Verpackungen beim Recyclinghof entsorgen.

3) Weniger ist oft mehr
Verwenden Sie Reinigungsmittel, Duschgels und Waschmittel sparsam. Umweltschonende Haushaltsprodukte sind oft besser abbaubar als andere Produkte. Auf die Verwendung von Weichspülern, WC-Steinen und aggressiven Sanitärreinigern verzichten.

KONTAKT BEIM EUV

Telefon: 02305 9686 - 777

E-Mail: umwelt(at)euv-stadtbetrieb.de