KORKEN

EIN AKTIVER BEITRAG ZUM UMWELTSCHUTZ!

Gesammelt werden Korken von Wein- und Sektflaschen ohne Drähte, Kappen und Folien. Seit 1994 sammeln die Castrop-Rauxeler Bürger/innen mit großem Erfolg Kork(en). Mittlerweile beteiligt sich ein Großteil der Städte des Kreises Recklinghausen an der Aktion. Seit 1998 erfolgen kreisweite, regelmäßige Abholungen der Korken.

SAMMELSTELLESTRASSE
Bioladen LöwenzahnLönsstr. 18
EUV RecyclinghofPöppinghauser Str.
EUV Stadtbetrieb -AöR-Westring 215
Verbraucherzentrale NRWMühlengasse 4
Radstation rebeq (HBF)Berliner Platz 9

RECYCLING-AKTION - „KORKEN FÜR KORK“

Wir sind eine von vielen Sammelstellen der Recycling-Aktion "Korken für Kork". Der Name "Kork" steht in der Region auch als Kurzbezeichnung für die "Diakonie Kork". Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite: www.diakonie-kork.de

Die drei wesentliche Zielsetzungen der Recycling-Aktion sind:

  • Menschen zu einer kontinuierlichen Beziehung zur "Diakonie Kork" bringen
  • Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen schaffen und sichern
  • Einen Beitrag zur Müllvermeidung und Erhaltung eines Wertstoffes leisten.

 Bitte achten Sie darauf, dass ausschließlich Naturkorken gesammelt werden. Fremdstoffe wie Glas, Metallbügel bei Sektkorken oder Verschlüsse aus Kunststoff gehören nicht in die Sammlung. Wir danken allen Sammlerinnen und Sammlern herzlich für Ihre Mithilfe.

GUTE GRÜNDE FÜR DIE SAMMLUNG VON KORK

SCHONUNG DER KORKEICHENWÄLDER

Kork wird durch das Schälen der Korkeiche gewonnen, die in den westlichen Mittelmeerländern beheimatet ist. Von der Neupflanzung bis zur ersten Ernte vergehen 25 Jahre. Danach können sie alle 7-10 Jahre geschält werden. Ein so genutzter Baum wird ca. 150 Jahre alt. Eine intensivere Nutzung verkürzt seine Lebensdauer erheblich. Durch die gestiegene Nachfrage nach Kork, insbesondere als Dämmmaterial, hat vielerorts bereits der Raubbau an den Korkeichen begonnen.

SOZIALVERTRÄGLICHE ARBEITSPLÄTZE

Durch die Verarbeitung der gesammelten Korken zu Dämmstoffgranulat und Leichtlehm-Baustoffen konnten in der Werkstatt für Behinderte am Epilepsiezentrum in Kehl-Kork bereits eine große Anzahl von sozialverträglichen Arbeitsplätzen geschaffen werden.

KORK ALS ÖKOLOGISCH WERTVOLLER DÄMMSTOFF

Als Dämmmaterial weist Kork beste bauphysikalische Eigenschaften auf wie z. B. hervorragende Wärme- und Schalldämmung, hohe Elastizität, schwere Entflammbarkeit. Durch die Verwendung dieses natürlichen Materials kann vielfach auf FCKW geschäumte Kunststoffe verzichtet werden.

MÜLLVERMEIDUNG

Der Rohstoff Kork ist zu wertvoll, um nur einmal genutzt zu werden und dann in der Müllverbrennung zu landen. Durch die Sammlung von Altkork wird Abfall vermieden. Bei der Wiederverwertung fällt kein Müll und schon gar kein Sondermüll an.

DAS RECYCLING DER KORKEN

Übernimmt die Werkstatt für Behinderte am Epilepsiezentrum in Kehl-Kork. Dort werden die gesammelten Korken zu hochwertigen Dämmmaterialien verarbeitet, die unter dem Produktnamen RecyKORK® über ökologisch orientierte Baustoffhändler vertrieben werden.