Castrop-Rauxel tritt auch in diesem Jahr wieder in die Pedalen

Nach der Plogging-Aktion des EUV Stadtbetriebs steht nun die dritte Disziplin des KlimaTriathlons 2019 an: das STADTRADELN. Vom 25. Mai bis 14. Juni 2019 sind die Bürgerinnen und Bürger wieder aufgerufen, das Auto stehen zu lassen und fleißig in die Pedalen zu treten. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Die wichtigsten Fragen zu der alljährlich und bundesweit stattfindenden Aktion beantwortet der EUV Stadtbetrieb:

STADTRADELN – warum sollte ich teilnehmen?

Weil es Spaß macht und der Umwelt dient. Zudem bietet es die Möglichkeit, gemeinschaftlich ein Ziel zu erreichen. Nicht zuletzt ist es gut für die eigene Gesundheit und Fitness. Wem diese Gründe noch nicht ausreichen, um am STADTRADELN teilzunehmen: Es gibt auch etwas zu gewinnen. Die ersten drei Teams mit den relativ meist gefahrenen Kilometern erhalten gestaffelt Geldpreise in einem Gesamtwert von 300 Euro. Zusätzlich werden unter allen Einzelradlern, nach Kilometern gestaffelt, insgesamt neun Gutscheine im Gesamtwert von 270 Euro verlost. Also: Je mehr Kilometer, desto wertvoller der Gutschein.

Wie groß ist die Resonanz auf die Aktion?

Der Erfolg des Castrop-Rauxeler STADTRADELNs ist zum einen am positiven Feedback messbar, das die Klimaschutzkoordinatorin Karin Graf von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den zurückliegenden Jahren erhalten hat. „Einige Bürger fragen aktiv nach, wann es wieder mit dem STADTRADELN losgeht und teilen mir auch mit, dass sie vorhaben, sich wieder anzumelden. Daran merke ich, dass es den Leuten Spaß bereitet, teilzunehmen“, erklärt Karin Graf

Hintergrund

Seit 2008 gibt es das STADTRADELN, das durch das nationale Klima-Bündnis initiiert wurde, in dem auch Castrop-Rauxel seit 1995 Mitglied ist. Beim STADTRADELN können Kommunen deutschlandweit jährlich an 21 zusammenhängenden Tagen zur Förderung des Radverkehrs in der Stadt beitragen und zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen vom Auto auf das Rad umsteigen. In diesem Jahr nimmt Castrop-Rauxel wieder im Metropolverbund Ruhr am STADTRADELN teil und radelt mit den anderen Städten um die Wette. Bei Rückfragen und für weitere Informationen steht Klimaschutzkoordinatorin Karin Graf als Ansprechpartnerin beim EUV Stadtbetrieb unter Tel. 02305 / 9686-330, Fax 02305 / 9686-331, E-Mail umwelt@euv-stadtbetrieb.de zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es zudem auf der Internetseite www.stadtradeln.de/castrop-rauxel. Dort ist auch das STADTRADELN-Barometer zu finden. Es zeigt an, wie viele Kilometer geradelt wurden und wie hoch dadurch die Einsparung von CO2 ausfällt, wenn das Auto stehengelassen wird.

Ist STADTRADELN nur etwas für Fahrradbegeisterte?

Nein. Das STADTRADELN kann auch für Gelegenheitsfahrer ein Ansporn sein, mal wieder das Fahrrad aus dem Keller zu holen und es öfter zu nutzen. Idealerweise kommt dann die Begeisterung fürs Radfahren auf und das Auto bleibt – auch nach dem Wettbewerb – einfach einmal stehen.

Aber meine Arbeitsstelle ist weit entfernt und ich möchte nicht die vielen Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen. Lohnt sich das STADTRADELN überhaupt für mich?

Auf jeden Fall. Um am STADTRADELN teilzunehmen, muss nicht notwendigerweise mit dem Fahrrad zur Arbeit oder Schule geradelt werden. Auch Freizeitradler sind herzlich eingeladen, teilzunehmen. Alle haben die Chance, einen der Gutscheine bei der Verlosung zu gewinnen. Dabei ist es ganz gleich, ob man in Castrop-Rauxel oder anderswo radelt. Hauptsache ist, dass man entweder in Castrop-Rauxel wohnt, arbeitet, zur Schule geht oder hier einem Verein angehört.

Was muss ich tun, wenn man teilnehmen möchte?

Wer teilnehmen möchte, kann ein eigenes Team gründen – schon zwei Mitglieder sind ein Team – oder sich einem bereits bestehenden Team anschließen. Für Radler aus den Vorjahren gilt: Die vorherigen Accounts können wieder genutzt, Gruppen müssen allerdings neu gegründet werden.

Die Anmeldung ist auf der Internetseite www.stadtradeln.de/castrop-rauxel möglich.

Teilnehmer tragen ihre Ergebnisse, also die geradelten Kilometer, entweder in den Online-Kalender ein oder in einen Erfassungsbogen, der ab Mittwoch, 20. Mai, beim EUV Stadtbetrieb am Westring 215 sowie im Bürgerbüro im Rathaus, Europaplatz 1, erhältlich ist. Auch verspätete Radler, die das Startdatum, 25. Mai 2019, verpasst haben, sind herzlich eingeladen, Castrop-Rauxel beim STADTRADELN zu unterstützen, und können bis zum 14. Juni 2019 jederzeit noch einsteigen. Ergebnisse aus den drei Wochen können bis zum 21. Juni 2019 nachgetragen werden.

Und dann gibt es da noch das STADTRADELN-Barometer. Hier wird auf der STADTRADELN-Seite der Stadt Castrop-Rauxel aufgeführt, wie viele Kilometer geradelt wurden und wie hoch dadurch die Einsparung von CO2 ausfällt, wenn das Auto stehengelassen wird.

Hintergrund

Seit 2008 gibt es das STADTRADELN, das durch das nationale Klima-Bündnis initiiert wurde, in dem auch Castrop-Rauxel seit 1995 Mitglied ist. Beim STADTRADELN können Kommunen deutschlandweit jährlich an 21 zusammenhängenden Tagen zur Förderung des Radverkehrs in der Stadt beitragen und zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen vom Auto auf das Rad umsteigen. In diesem Jahr nimmt Castrop-Rauxel wieder im Metropolverbund Ruhr am STADTRADELN teil und radelt mit den anderen Städten um die Wette.

Bei Rückfragen und für weitere Informationen steht Klimaschutzkoordinatorin Karin Graf als Ansprechpartnerin beim EUV Stadtbetrieb unter Tel. 02305 / 9686-330, Fax 02305 / 9686-331, E-Mail umwelt(at)euv-stadtbetrieb.de zur Verfügung.