EUV baut Bushaltestelle an der Hagenstraße barrierefrei um

Der EUV Stadtbetrieb baut eine weitere Bushaltestelle barrierefrei um – und zwar an der Hagenstraße. Die Arbeiten beginnen am Montag, 17. Mai 2021, und werden voraussichtlich nach vier Wochen abgeschlossen sein.

Im Zuge der Bauarbeiten werden die vorhandenen Bordsteine gegen erhöhte Niederflur-Bordsteine ersetzt. Somit wird das Ein- und Aussteigen für Fahrgäste deutlich komfortabler, da die Niederflur-Bordsteine einen nahezu niveaugleichen Einstieg in den Bus ermöglichen. Zudem werden taktile Pflasterelemente in Form von weißen Rippen- und Noppensteinen sowie anthrazitfarbenen Kontraststreifen verlegt. Die Oberflächenbeschaffenheit und die Farbgebung der neuen Pflasterung bieten eine hilfreiche Orientierung für Menschen, deren Sehvermögen eingeschränkt ist.

Für die Dauer der Maßnahme muss die Hagenstraße im Kurvenbereich für den Fahrzeugverkehr, der aus Richtung B 235 kommt, komplett gesperrt werden. Für den Verkehr der aus der entgegengesetzten Richtung kommt, wird im Bereich der Haltepunkte eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Das heißt: Der Verkehr von der Hagenstraße/Einmündungsbereich Vockmannshof in Richtung B 235 ist möglich, die Fahrbahn wird hier halbseitig gesperrt. Hinweise auf die geänderte Verkehrsführung sowie die Umleitung über die B 235, Recklinghauser Straße und Borghagener Straße zur Hagenstraße werden ausgeschildert.

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 45.000 Euro. Der barrierefreie Um-bau der Haltestelle wird mit Mitteln des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) gefördert.