Baumpatinnen und -paten in Castrop-Rauxel gesucht

„Sie haben das Grundstück. Wir haben den Baum.“ So lautet das Motto eines Projektes, das der Regionalverband Ruhr (RVR) in Kooperation mit der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ und der Emschergenossenschaft anstößt. Bürgerinnen und Bürger sind dazu aufgerufen, eine Patenschaft für einen Baum zu übernehmen und ihn auf dem eigenen Grundstück wachsen zu lassen.

Bäume können das Klima verbessern. Sie mindern Schadstoffe, binden CO2 und in Hitzesommern helfen sie, Temperaturen zu senken und Luftfeuchte zu erhöhen. Neben den Grünflächen sind sie damit wichtiger Bestandteil der grünen Infrastruktur einer Stadt.

Wer für einen der Klimabäume eine Baumpatenschaft auf seinem Wohngrundstück im Ruhrgebiet übernehmen möchte, kommt so ans Ziel: Ab sofort sind Bewerbungen für die ersten Klimabäume über die Website www.klimabaeume.ruhr mit einem Bild vom Pflanzort möglich. Bei den Klimabäumen handelt es sich um Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume, die nicht nur zur Klimaverbesserung beitragen, sondern auch aromatische Früchte liefern. Weitere Infos sowie das Bewerbungsformular zur Baumpatenschaft sind unter www.klimabaeume.ruhr zu finden. Die Anzahl der Bäume ist für das gesamte Ruhrgebiet auf 100 begrenzt, sie werden unter den teilnehmenden Kommunen verteilt. Deshalb gilt für die Bewerbung: schnell sein. Aufgrund der begrenzten Anzahl nämlich erhalten die ersten 100 Bewerbungen aus allen teilnehmenden Kommunen den Zuschlag.

Die Ausgabe der ersten 100 Klimabäume für das Ruhrgebiet erfolgt am 17. April 2021 per Terminvergabe und unter Einhaltung der Corona-Regeln über eine der Verteilerstellen – unter anderem auch in Castrop-Rauxel auf dem Betriebsgelände des EUV Stadtbetriebs am Westring 215. Die große Klimabäume-Aktion mit der Ausgabe mehrerer tausend Klimabäume an Baumpatinnen und -paten ist aufgrund der Corona-Pandemie erst für Herbst 2021 geplant.

Dass die Region hier zusammenhält und man sich gemeinsam für Klimaverbesserungen einsetzt, zeigt die Liste der Kommunen, die die Ausgabe der Klimabäume an die Bürger/innen organisieren. Nicht nur Castrop-Rauxel ist bei der Verteilung dabei, sondern auch die Gemeinde Bönen sowie die Städte Bergkamen, Ennepetal, Gelsenkirchen, Gevelsberg, Gladbeck, Hattingen, Herne, Herten, Neukirchen-Vluyn, Selm, Sprockhövel, Voerde (Niederrhein), Witten und Xanten. Das Projekt Klimabäume wird von der Bezirksregierung Münster aus Mitteln des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW gefördert. Es ist Teil der Offensive Grüne Infrastruktur 2030, einem Leitprojekt des RVR für die Metropole Ruhr aus der Ruhr-Konferenz NRW.